Der Markus in Mexiko


Blog
Archiv
Abo
Gästebuch
Kontakt
Suche
RSS-Feed
Blog weiterempfehlen
Zu Favoriten
Gratis bloggen bei
myblog.de


























Zurück in Mexico City

Zurück in Kathrins Wohnung war Zeit für ne kurze Dusche, dann bin ich auch gleich wieder los, um Kathrin bei der Arbeit abzuholen und ihre leckeren Mittagspausen-Quesadillas aus mit tortillas aus blauem Maismehl zu probieren - njam njam...

Anschließend sind wir zur Ciudadela gefahren, um endlich mal das Shopping zu erledigen, dass ich während meiner ganzen Reise auf Empfehlung von Kathrin unterdrückt habe - dort bekommt man jede Art von Kunsthandwerk aus allen Regionen Mexikos, und dazu noch zu sehr guten Preisen. Dort hab ich dann erstmal ein halbes Vermögen - zumindest für mexikanische Verhältnisse - für eine Hängematte, eine Decke und diversen Kleinkram gelassen. Jetzt kann ich auch endlich mal zu den Kunstpalmen am Elbstrand fahren und die Hängematte dort aufhängen!

Abends wollten wir eigentlich in den Stadtteil Coyoacán, sozusagen Mexico Citys Schanze, aber da wir beide so platt waren - ich hatte praktische ne Stunde geschlafen und Kathrin hatte früher angefangen zu arbeiten, um früher gehen zu können - haben wir das sein lassen und uns stattdessen einfach eine torta und ein cerveza geholt und ich hab von meinen Erlebnissen der letzten Wochen erzählt...

Während Kathrin am nächsten Tag, also heute, arbeiten musste hab ich mein ganzes Zeug gepackt - es passt alles rein und gewichtmäßig ist hoffentlich auch alles in Ordnung - und sitze seit heute Nachtmittag wieder hier im Starbucks, wo meine Reise begonnen hatte, um den Blog nach längerer Pause auf den aktuellen Stand zu bringen.

Und da bin ich jetzt angelangt, der Blog ist soweit vollständig, Kathrin kommt in den nächsten zehn Minuten nach Hause, also sollte ich mich auch auf den Weg machen. Mein Flug geht um 23:15 wieder über Paris nach Hamburg, wo ich morgen, Donnerstag, kurz nach 20:00 lande. Dann habt ihr mich wieder! Ich freue mich, euch alle bald wieder zu sehen, ob in Bad Schönborn, Weinheim, Hamburg oder sonstwo!

La ultima vez muchos saludos y abrazos desde México!

28.6.07 02:31


Cancun

Nachdem wir mein Gepäck in einem nahegelegenen Hostel verstaut hatten haben wir uns mit Jannie verabredet, um gemeinsam bis spät in die Nacht zu feiern - ich musste ja bis 4:30 wach bleiben um den Shuttle zum Flughafen zu nehmen...

Also waren wir erst micheladas trinken - 1 Liter pro Person, einen gab's gratis

und dann ging es in eine Bar mit Livemusik - jede Menge mexikanische und englische Rockmusik, auch nach unseren Wünschen - und das bis kurz vor vier, also perfecto!

Dann folgte ne halbe Odyssey, bis ich wieder in Kathrins Wohnung in Mexico City angekommen war - 30 Minuten mit dem Flughafenshuttle, 2 Stunden warten, 1:40 Flug nach Toluca (das mexikanische Frankfurt Hahn), 1 Stunde Shuttle an den Stadtrand Mexico Citys, 20 Minuten Metrobus, 20 Minuten Metro, 10 Minuten zu Fuß - und das beladen wie ein Esel, da Kirsten mir noch eine Tasche mit Büchern und eine Hängematte mitgegeben hatte. Aber ohne größere Verluste bin ich - ein wenig erschöpf da praktisch ohne Schlaf - gut wieder am Ausgangspunkt meiner Reise angekommen.

25.6.07 22:03


Isla Mujeres

Von Tulum ging es über Cancun mit der Fähre nach Isla Mujeres, eine kleine Insel direkt vor Cancuns Küste. Leider hatte ich meinen Lonely Planet in Tulum vergessen, deswegen musste ich mich zu den Hostels auf der Insel durchfragen nur um zu erfahren, dass das eine geschlossen und das andere ausgebucht war...

Da die Nacht am Strand relativ kurz und nicht ganz so bequem war, hab ich erstmal ausgeschlafen und mich dann nach einem Tauchgang erkundigt - ich wollte ja gleich meine Zertifizierung als auch die Karibik ausnutzen - aber leider fingen die Tauchgänge schon um 8:30 an und ich war viel zu spät dran. Naja, dafür hab ich die halbe Insel zu Fuß erkundet und dabei auch noch zufällig einen Israeli wiedergetroffen, den ich in Puerto Escondido kennengelernt hatte. Wie klein México doch ist... ;-)

Meinen letzten Tag am Karibikstrand hab ich natürlich genossen und hab dann am Nachmittag die Insel wieder verlassen um Kirsten, Kathrins Schwester, in Cancun zu treffen.

25.6.07 22:02


Tulum

Abweichend von meiner ursprünglich geplanten Reiseroute über Campeche, Uxmal, Merida und Chichen Itza hab ich das alles ausgelassen und bin direkt mit dem Nachtbus zusammen mit Jannie aus Dänemark nach Tulum ans karibische Meer, um die letzten Tage meiner Reise tranquilo zu verbringen...

In Palenque hatte ich eine Schwedin kennengelernt, die gerade aus Tulum kam und von ihrem Tauchkurs geschwärmt hat, den sie dort gemacht hatte. Kurzerhand hab ich mich also entschlossen, noch ein bisschen Geld zu verbraten und einen viertägigen Tauchkurs zu machen, auch wenn dafür die letzten Tage meiner Reise "draufgegangen" sind. Bei den Tauchlehrern Jésus und Enrique hieß es dann, so schnell wie möglich die Theorie zu pauken, dann im flacheren Teil die obligatorischen Übungen zu absolvieren und im Anschluss konnte ich dann gleich in 15 Metern Tiefe das Korallenriff der Karibik bestaunen - atemberaubend und absolut empfehlenswert!

Unterwasserbilder gibts natürlich leider keine, aber dafür noch ein paar vom traumhaften Strand und dem traumhaften Meer:

Die Nächte haben wir in gemütlichen cabanas direkt am Strand verbracht - Strom gab es deswegen per Generator nur von 19-23 Uhr...

Dort haben wir ein französisch-australische Pärchen kennengelernt und zusammen bei Tequila und Bacardi in ihren 30. Geburtstag gefeiert:

Nach vier Tagen Tauchkurs bin ich jetzt also zertifizierter PADI Open Water Diver! Juchuu! Wann kommt der nächste Urlaub zum Tauchen?

Die letzte Nacht in Tulum hab ich am Strand geschlafen, eingemummelt in meinen Schlafsack, zugedeckt mit einem Bettlaken, da es relativ windig war und der feine Karibiksand in mein Gesicht geweht ist... Hab am nächsten Morgen erst mal ne halbe Stunde gebraucht, den Sand aus Augen, Ohren und Nase zu entfernen, er hält sich nämlich überall sehr hartnäckig.

Nach dem letzten Tauchgang in einer Lagune - der Wind und dementsprechend der Wellengang waren zu stark, um dort komfortabel zu tauchen - hab ich mir natürlich noch die Ruinen von Tulum direkt neben dem Hostel angeschaut, von dort oben hat man auch einen wundervollen Blick auf die Küste:

Iguanas sind dort überall in den Gebüschen anzutreffen, hier ein besonders großes Exemplar:

23.6.07 00:13


Los ruines de Palenque

Am nächsten Morgen standen dann die Ruines de Palenque auf dem Programm. Insgesamt stehen hier mehr als 1400 Tempel und Gebäude mitten im Dschungel, allerdings sind davon gerade mal zwei Hand voll vollständig exhumiert, der Rest liegt unterm dem Dschungel und wartet auf eine Ausgrabung.

Unser guide hat uns durch die Ruinen und Tempel geführt und uns die Bräuche der Maya erklärt - beispielsweise mussten sich die Männer und dem Drogeneinfluss von magic mushrooms den Penis piercen! Außerdem hatte Inzest in der Herrscherfamilie große Tradition um die Macht in der Familie zu halten, daher waren Missbildungen wie sechs Finger an einer Hand ein adliges Zeichen. Schließlich hat er uns dann gezeigt, wo und wie die alten Maya ihr Geschäft verrichtet haben:

Anschließend ging es noch eine kleine Schleife durch den Dschungel mit faszierenden Pflanzen, riesigen Bäumen, einer ganzen Familie von handflächengroßen Spinnen und Lianen, um ein bisschen Tarzen zu spielen!

Den Nachmittag hab ich mit Roshin und Vinny in einer Bar auf dem Weg zurück nach El Panchán bei mehreren Bieren, vielen Musik- und Filmempfehlungen sowie ein paar Witzen verbracht... die beiden sind echt zu beneiden, sind seit September unterwegs in der Welt, von Indien über Laos, Kambotscha, Australien, Neuseeland, spontane Hochzeit auf den Cook Islands, dann USA, jetzt Mexico und wahrscheinlich noch Guatemala... Was hab ich nur falsch gemacht?

23.6.07 00:09


Misol-Ha & Aqua Azul

Nach ner ordentlichen Mütze Schlaf mitten im Dschungel auf halben Weg zwischen Palenque und seinen Ruinen habe ich zusammen mit Lindsey einen Tagesausflug zum nahegelegenen Wasserfall Misol-Ha sowie zu Aqua Azul, eine Kaskade mehrerer kleiner Wasserfälle, wo man auch teilweise in die eiskalte Wasser tauchen kann - das hab ich mir natürlich nicht nehmen lassen...

Der Wasserfall von Misol-Ha:

Auf dem Weg von Misol-Ha zu den Wasserfällen von Aqua Azul hab ich endlich mal so einen Fleischverkäufer vor die Linse bekommen - Fleisch wird hier ungekühlt und direkt neben der Straße verkauft... njam njam:

Ein Schild als Warnung:

Zur Stärkung gabs also ein paar platanos...

... bevor ich ins kalte Nass gesprungen bin: 

23.6.07 00:09


Palenque - El Pachán

Etwas außerhalb von Palenque, in einer winzigen Siedlung namens El Panchán, sind wir abends in Margarita & Ed Hostel untergekommen - praktisch mitten im Dschungel. Beim Abendessen im Restaurant nebenan bekamen wir neben Livemusik auch Bauchtanz und eindrucksvolle Feuershows geboten:

19.6.07 17:57


 [eine Seite weiter]